Freitag, 16. Juni 2017

Kryptowährungen


Die Demokratisierung des Geldes


Diejenigen Leser die uns in der Vergangenheit Bitcoins angeboten haben wissen bereits, dass ich nie viel von Cryptowährungen gehalten habe. Mittlerweile muss ich konfrontiert mit Ergebnissen meine Position den Fakten anpassen und gelange zu der Schlussfolgerung, dass Cryptowährungen ansich eine positive Entwicklung darstellen und sehr nützlich dafür sind Ressourcen zu generieren.



Die Geld-Blase
Wer Beiträge auf Post Collapse zum Thema Edelmetalle gelesen hat, der weiß auch dass ich diesen Assets sehr kritisch gegenüber stehe, da sie letztendlich totes Kapital sind und nur davon Leben Industriewert zu besitzen, während ihr gehandelter Wert auf Spekulation und dem indischen Hochzeitsmarkt beruht. Leute kaufen Gold in spekulativer Absicht.
Jede Währung wird gedeckt durch die Waren und Dienstleistungen die der Wirtschaftsraum bietet in welchem diese Währung als gesetzliches Zahlungsmittel angenommen wird und ein großer Teil dieses Wertes ist Spekulation. Menschen nehmen diese Währung an und kaufen diese Währungseinheit weil sie darauf Spekulieren, dass diese eine Währung mehr an Wert gewinnen wird als die Währung die sie dafür hergeben. Und digitale Währungen funktionieren im Prinzip nicht anders. Leute spekulieren auf eine Kryptowährung nicht nur weil sie dafür eine Währung einzahlen und die Kryptowährung dann wieder in eine andere Währung auszahlen lassen können, sondern auch in die Vorzüge die das Halten und Verschieben dieser Ersatzwährung bietet und Nachfrage nach soetwas besteht. Dies stellt bereits einen Wert da für den Leute bereit sind mit anderen Währungen zu zahlen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Kryptowährungen deswegen das Potential haben Währung wie den Dollar oder den Euro abzulösen. Diese verlogene Euphorie einiger Pussy-Libertärer war es unter anderem, welche das Projekt Kryptowährung von Anfang an diskreditierte, als Projekt für die IT-Anarchy Therapie von Leuten die sich ansonsten nichts trauen und lediglich davon träumen den Finanzmarkt zu crashen und dann glauben mit ihrer Kryptowährung die neuen Bigshots zu sein, so wie der alte Boomer Prepperast glaubt in der Finanzkrise mit Silbermünzen seine Nachbarschaft aufkaufen zu können.


Das Prinzip
Im Goldrausch wurden nicht diejenigen Reich die nach Gold gruben, sondern jene die ihnen die Schaufeln verkauft haben. Um wirklich Ressourcen mit Kryptowährungen zu generieren reicht es nicht lediglich welche einzukaufen und dann darauf zu spekulieren diese steigen im Wert, dies war Anfang 2012 noch möglich, sondern selbst Kryptowährungen zu generieren. Für solche Unternehmungen gibt es Firmen, welche Miningoperationen in Ländern mit niedrigem Strompreis unterhalten. Diese Mining Pools bieten Cooperationsverträge in welche man einsteigen kann und überweisen täglich die generierte Kryptowährung auf das eigene Blockchain Konto wo verschiedene Kryptowährungen gehalten werden, welche man wiederrum durch diese Firma verkaufen lassen und die dafür genommenen gesetzlichen Zahlungsmittel auf ein deutsches Bankkonto überweisen lassen kann. Um diesen Schritt der Papierspur kommt man nicht herum und diese Einnahmen müssen versteuert werden. Es gibt allerdings auch Operationen die ein bisschen shady sind und über Online Poker Plattformen diese Gewinne auszahlen, welche man als Gewinne aus Glücksspiel angibt, die in Deutschland von der Steuer befreit sind.


Das Fazit
Nachdem ich nun seit zwei Jahren dieses Modell beobachte und eine solche Miningoperation in acht bis neun Monaten ihren eigenen Kostenaufwand gedeckt hat und danach zuverlässig Ressourcen generiert muss ich eingestehen, dass mein Misstrauen und meine Ablehnung dieses Modells sich mittlerweile als falsch herausgestellt hat.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen